Samstag, 14. März 2015

Bienenstichmuffins (weizenfrei, fructosearm, milchfrei, eifrei, vegan)

"Mama, machst du am Wochenende Bienestich?"
"Ja klar, kein Problem." Fructosearme, milchfreien Bienenstich mit Dinkelmehl, die auch noch lecker schmecken? Ja sicher, warum auch nicht und dann als Muffins, das ist handlicher. Ich habe mir überlegt, dass Hefeteigmuffins für dieses Vorhaben nicht schlecht sind, ich habe daher mit einem Pate fermenté gearbeitet und einem Brühstück (dann wird der Dinkelteig saftiger und nicht so trocken). Die Muffins bekamen dann noch eine Mandelkruste. Gefüllt habe ich sie mit Vanillepudding, den ich mit Reismilch angerührt habe.
Geschmeckt haben sie uns auf jeden Fall. Man kann sie auch sehr gut ohne Füllung essen oder vor dem Backen mit Schokoaufstrich füllen.


Kruste: Weich und leicht gebräunt
Krume: Wattig weich und schön faserig
Geschmack: lecker, saftig, nach Mandeln und mit superleckerer Füllung
Dauer am Backtag: 3,5 Stunden
Dauer vom ersten Schritt bis zum fertigen Gebäck: 15,5 Stunden

Brühstück:
100 g Dinkelmehl Typ 630
80 g Reisdrink (oder jeder andere Ersatzmilch, ich habe es auch schon mit Haferdrink gemacht)
Dafür das Mehl abwiegen und in eine Schüssel füllen, dann die "Milch" zum kochen bringen und kochend auf das Mehl gießen. Anschließend so gut wie möglich vermengen und in dem Kühlschrank stellen. Das Brühstück hält sich problemlos 1 Woche im Kühlschrank.

Pate fermenté:
100 g Dinkelmehl Typ 630
70 g Reisdrink
1 g Hefe
1 g Salz
Verrühren, eine Stunde bei Raumtemperatur anspringen lassen und dann für mindestens 12 Stunden in den Kühlschrank stellen. (Es geht aber auch mehrere Tage, ich hätte es schon mal eine Woche im Kühlschrank, das ging auch.)

Hauptteig:
Brühstück 
Pate fermenté  
100g gemahlene Mandeln
2,5 g Hefe
2 Minuten auf minimaler Stufe verrühren und 20-30 Minuten ruhen lassen.
Dann 4 Minuten bei minimaler Geschwindigkeit rühren und 2 Minuten auf Stufe 2. Der Teig ist recht fest, aber durch die noch folgende Zugabe von Reissirup wird er noch deutlich weicher.
60 g Reissirup 
Hinzufügen und so lange auf Stufe 2 rühren bis der Reissirup eingearbeitet ist. (Bei mir dauert das ca. 3 Minuten)
50 g Margarine (ich Alsan-S)
Hinzufügen und ebenfalls auf Stufe 2 so lange rühren bis alles eingearbeiteten ist. (ca. 3 Minuten)
Anschließend 1 Stunde bei Raumtemperatur ruhen lassen.
Jetzt den Teig in 12 Teile teilen. Nun rundschleifen und in Muffinförmchen geben. Sollen sie mit Schokolade gefüllt werden, ausrollen, mit Schokolade füllen und zu einer Kugel formen.

Mandelkruste:
50 g gehobelte Mandeln
20 g Alsan-S
40 g Reissirup
In einem Topf erhitzen bis die Mandeln anfangen zu bräunen.

Mit 
1 El Dinkelmehl 
Bestäuben und mit 
2 El Reismilch ablöschen.

Nun lässt man sie 90 Minuten mit Frischhaltefolie abgedeckt ruhen.
Anschließend backt man die Muffins 20 Minuten bei 240 °C fallend auf 200 °C.

Füllung:
1 Päckchen Vanillepuddingpulver zum Kochen (ich habe das von Arche genommen)
250 g Reismilch
30 g Reissirup
Den Pudding nach Packungsanweisung mit der halben Reismilchmenge herstellen und abkühlen lassen. Am besten Frischhaltefolie direkt auf den Pudding legen, dann gibt es keine Haut.
Reißzähne zum Aufschlagen
Steif schlagen und vorsichtig unter den Pudding heben.
Nun die Muffins füllen und im Kühlschrank stehen lassen damit die Füllung noch etwas fester wird.
Nun genießen.





Kommentare:

  1. Hey,
    sehr interessantes Rezept. Ich würde es gerne als Kuchen machen. Wieviel brauch ich bin deinem Rezept für eine 24er Form? LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,
      Ich würde die Mengen beibehalten, das mache ich sonst auch wenn ich aus einem Kuchenteig Muffins mache.
      LG

      Löschen