Freitag, 13. Juni 2014

Mandel-Quark-Stuten (Update)

Bei uns am Niederrhein ist die Auswahl an Stuten sehr groß. (mit gesüßt, ungesüßt, mit Mandeln, mit Rosinen, mit Nüssen, mit Quark).
Und als Kind vom Niederrhein liebe ich Stuten jeder Art. Außerdem erinnert mich Stuten immer an meine Oma, bei der gab es immer "Röstbrot", also Stuten der im Toaster geröstet wurde, gerne mit Quark und Marmelade. So ist Stuten für mich immer eine schöne Erinnerung an eine meiner beiden großartigen Omas.
Mein Ziel war, einen leicht süßen Stuten zu backen, der aber eine gewissen Leichtigkeit besitzt. Dies habe ich durch den Einsatz von Quark und Vanillezucker tatsächlich erreicht.
Die Mandeln habe ich hinzugegeben, wie ich einfach Nüsse und Mandeln in Broten liebe.



Kruste: dünn (leider etwas dunkel geworden, beim nächsten Mal werde ich die Backzeit reduzieren oder abdecken)
Krume: wattig, weich
Geschmack: süßlich, frisch

Pate Fermentée 
100g Weizenmehl Typ 550
70g Wasser
1g Hefe
1g Salz
Alles gut verrühren und mindestens 12 Stunden im Kühlschrank reifen lassen. Ich hatte es 48 Stunden im Kühlschrank.

Hauptteig
Pate Fermentée
400g Weizenmehl Typ 550
250g Quark (Magerstufe)
5g Hefe
5g Salz
100g Milch
Erst 3 Minuten auf minimaler Stufe und dann 4 Minuten auf Stufe 2 kneten lassen.

70g Zucker (35g Vanillezucker, 35g normaler Zucker)
Hinzugeben und 3 Minuten bei Stufe 2 kneten lassen.

50g Butter
Hinzugeben und 2 Minuten bei Stufe 2 kneten lassen.

100g gestiftete Mandeln
Beifügen und 2 Minuten bei Stufe 2 kneten lassen.

Danach 60 Minuten ruhen lassen.
Ausstoßen, in 3 Teile teilen, leicht oval wirken und 10 Minuten ruhe lassen.
Dann zu drei Strängen rollen und daraus einen Zopf flechten.
Diesen Zopf in eine 30 cm Brotbackform geben, mit Eistreiche (1 Ei, 1 Prise Salz, 1 Prise Zucker, 20g Milch) abstreichen und 90 Minuten gehen lassen.
Nochmal mit Eistreiche abstreichen und bei 240 C 15 Minuten anbacken, dann auf 180 C reduzieren und weitere 30 Minuten backen. (Gesamtbackzeit: 45 Minuten)


Kommentare:

  1. Hallo,
    ich habe den Stuten nachgebacken, allerdings ohne den Pate Fermentee, da ich schlicht vergessen hatte, mich vorzubereiten.
    Der Stuten war auch so schon fantastisch ��
    Beim nächsten mal werde ich aber vorsorgen ��
    Herzliche Grüße vom Niederrhein
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,
      Sorry, dass ich mich erst jetzt melde, war soviel los in letzter Zeit.
      Schön, dass dir mein Rezept geschmeckt hat. Ich fand ihn auch sehr lecker.
      LG
      Britta

      Löschen